Warum wir unseren Untergang nicht aufhalten können

Juni 19, 2016

Unsere Denkmuster und warum unsere Kinder unsere
Denkmuster übernehmen und warum das zu unserem
Untergang werden wird.

Quelle: Ein Vortrag von Prof. Gerald Hüther (Hirnforscher)
„Das Zeitalter der Aufklärung geht nun doch etwas kleinlauter
zu Ende, als das mal angefangen hat.
Wir haben mit unseren wissenschaftlichen Erkenntnissen
das zu eng gewordene mittelalterliche Weltbild erfolgreich
gesprengt. Aber die Hoffnung dass der Mensch durch den
Einsatz von Wissenschaft und Technik in der Lage sei Hunger,
Not und Elend zu überwinden, Krankheiten zu besiegen und
eine friedliche Welt mit blühenden Landschaften zu gestalten,
die hat sich nicht erfüllt.
Im Gegenteil. Der Versuch unsere Lebenswelt nach unseren
Vorstellungen zu verbessern hat uns eher eine Vielzahl von
noch nie dagewesenen und nun sogar inzwischen globalen
Problemen beschert, die unser Überleben auf dem Planeten
bedroht, die wir nun mit unseren bisher eingesetzten
Denkmustern einfach nicht mehr zu lösen im Stande sind.“

Die Überschrift ist nicht von Herrn Professor Hüther, die ist
von mir. Aber für mich laufen seine Erkenntnisse darauf
hinaus.

Juni 16, 2016

Man sollte sich mit Bewertungen einfach mehr zurückhalten!

„Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm,
wenn andre ihn begehen.“
[Georg Christoph Lichtenberg]

Wie kann man nur so einen Blödsinn machen?
Das höre ich so oft.
Seit ich das obige Zitat kenne, erinnere ich mich
jedes mal daran, sobald ich die Bewertungen
meiner Mitmenschen höre.
Jeder, aber wirklich jeder, sollte sich immer zuerst
an seine eigene Nase fassen und sich fragen
‚hätte mir das nicht genauso passieren können?‘

Man sollte sich mit Bewertungen einfach viel mehr
zurückhalten. Man tut dem anderen damit in den
meisten Fällen doch nur Unrecht.

Das größte Talent – der Geldbeutel

Mai 21, 2016

„Die Zahl der Dummen und Intelligenten ist in allen
Bevölkerungsschichten gleich.

Unter Architekten gibt es genau so viel Dumme wie
unter Putzfrauen.

Der Unterschied ist nur, die Eltern des Architekten
waren Akademiker und die
haben ihrem Sohn das
größte Talent mitgegeben das man in dieser Gesellschaft

einem Kind mitgeben kann – den Geldbeutel.
Und so kommt es, dass ein strunzdoofer Architekt für
viel Geld in einem teuren
Büro einen Flughafen für
Berlin plant.

Und um ihn herum eine hochintelligente Putzfrau die
für einen Hungerlohn den
Fußboden saugt.
Denn wenn der Architekt klug wäre, dann hätte er
die Putzfrau
längst gefragt.
Und sie hätte geantwortet, wenn ihr einen Flughafen
baut – denkt an die Landebahn.“

[Christoph Sieber]

Wann werden die Menschen je aufhören

Januar 9, 2016

Wann werden die Menschen je aufhören sich gegenseitig zu bekriegen?
.
Das wird erst passieren, wenn auch das letzte EGO gefallen sein wird.
Ist das überhaupt möglich?
Nein. Weil  es das nicht geben kann – eine Menschheit ohne EGO.
.
Wir werden uns selbst vernichten.
Sicher?
Ja. Nur bis wann wir das hinbekommen haben werden, ist noch offen.

Lesen ist…….

Oktober 21, 2015

„Lesen ist denken mit einem fremden Gehirn.
Doch das Gelesene zu verarbeiten, ist ein fortwährender
Dialog mit uns selbst.
Was lockt, ist die Aussicht, intelligenter über die Welt
nachdenken zu können als zuvor.“
[Quelle: Steht auf dem Einband des Buches
„Erkenne die Welt“ von R.D. Precht]

Immer wieder fange ich Bücher an und lege sie bald
wieder in die Ecke, weil sie mir nichts geben.
Wenn ein Buch nur eine Geschichte erzählt und es sich
einfach nur wie bla-bla-bla anfühlt, dann habe ich
nur das Gefühl Zeit totgeschlagen zu haben.
Dafür brauche ich aber kein Buch zu lesen.
.
Ich hab es zuletzt mit „MyBook“ versucht.
Persönliche Online-Beratung/Buchempfehlung.
Die Dame hat sich ja Mühe gegeben. Aber es hat
unterm Strich auch nichts gebracht.
.
Nun wende ich mich mal wieder Herrn Precht
und seinem neuesten Werk zu.
Von ihm bin ich bisher noch nicht enttäuscht worden.

Buch: Der Märchenerzähler

September 4, 2015

Antonia Michaelis versucht gleich zu Anfang den Leser zu packen.
„Blut. Überall ist Blut.“
Im Nachhinein würde ich sagen.
Bei mir hat sich eine andere Steigerungskurve eingestellt.
Bis zur Mitte des Buches hab ich mich während des Lesens
getröstet: „mh, vielleicht wird’s ja noch.“

© K.Ruf

© K.Ruf

Aber das (Ab)-Warten hat sich gelohnt.
Die Fieberkurve ging dann bis zum Schluß fast stetig nach oben.
Sodass ich es schlußendlich für mich als
„gutes“ Buch in Erinnerung halte.
Und. Noch zu erwähnen sei…….
Ohne Anregung der Phantasie des Lesers und ohne
Überraschungselemente, gebe ich keinem Buch dieses Prädikat.

P.S.  Ich gebe zu, dass ich mir die Märchenstunden manchmal
geschenkt habe.

Erst die Wolken machen den Himmel interessant

August 26, 2015

Wenn ich derzeit auf der Liege liege
und in den Himmel schaue,
denke ich ab und zu:
Ein blauer Himmel ohne Wolken ist auch langweilig.

Spruch: Der unzufriedene Mensch….

Juli 12, 2015

„Der unzufriedene Mensch findet keinen bequemen Stuhl.“
[Benjamin Franklin]

Einer unserer Nachbarn entpuppt sich immer mehr
als ätzend unangenehmer Mensch.
Er versucht uns zu schaden wo er nur kann.
Bei diesem Spruch von Benjamin Franklin war ich an ihn erinnert.
Ich frage mich ob er in die Kirche geht.
Friede sei mit dir – geplagte Seele.

Ein guter Freund

Mai 15, 2015

Es klingelt. Die Tochter geht dran.
Ich höre wie sie sagt:
„Das ist doch nicht möglich.
Nein, das kann ich ihm nicht sagen.
Das musst du ihm selbst sagen.“
Hast du das geträumt?
Du musst dich irren.
Das kann nicht sein.
Ich war doch letzte Woche noch bei ihm.
Noch acht Jahre hatte er arbeiten wollen
und sich dann mit 60 zur Ruhe setzen.
Das Herz hat ihm letzte Nacht einen Strich
durch die Rechnung gemacht,
ohne es vorher anzukündigen.
Ich kann es immer noch nicht fassen.
Tränen machen sich auf den Weg.
Ein guter Freund.
Von ihm in der Vergangenheit reden?
Völlig neu – völlig fremd – völlig inakzeptabel.

Verantwortungsdiffusion

Mai 1, 2015

Ein Kommentar der SÜDDEUTSCHE ZEITUNG zur BND-Affäre:

„Der Bundesnachrichtendienst hat illegal und im Auftrag des
US-Geheimdienstes NSA spioniert – und keiner
will dafür verantwortlich sein.

Wenn es um Fehler, Affären und Skandale von Geheimdiensten
geht,
ist seit jeher ein Phänomen zu beobachten, das
Verantwortungsdiffusion heißt:

Niemand weiß angeblich so richtig, wie und warum es zum
Skandal kam 
und wer wann von ihm wusste.
Und wer etwas davon wusste, der leugnet – wie Innenminister
de Maizière
soeben – dass er davon wusste.
Das ist ein unerträglicher Zustand:
Die Übernahme von Verantwortung gehört zum Wesen
der Demokratie.

Wenn niemand verantwortlich ist, ist das zumindest ein
Indiz für eine
miserable Organisation.“

[Quelle: Presseschau des Deutschlandradios vom 30. April 2015]

„Verantwortungsdiffusion“ das muss ich mir merken.

 


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.